Wie bekomme ich eine logopädische Behandlung für mein Kind?

Die Logopädie zählt zur medizinischen Grundversorgung und muss von einem Arzt (Kinder-, Haus- oder Facharzt) verordnet werden. Die Behandlung erfolgt über ein Rezept (Heilmittelverordnung), die Kosten werden von den Krankenkassen übernommen.

Wie läuft eine logopädische Behandlung bei Kindern (und Jugendlichen) ab?

Diagnostik
Am Anfang einer Behandlung werden, je nach Störungsbild, die jeweiligen Bereiche getestet. Dazu werden standardisierte Testverfahren oder Screenings durchgeführt. Anhand der Ergebnisse und unter Einbezug der ärztlichen Diagnose wird dann der logopädische Befund erstellt.

Therapie
Nach der Diagnostik werden Therapiemethoden ausgewählt, die durch gezielte Übungen mit dem Patienten erlernt werden. Die Therapie erfolgt individuell und ist stets auf das Kind/den Jugendlichen abgestimmt. Dabei werden die Interessen des Kindes aufgegriffen und die Übungen spielerisch verpackt, um das Üben motivierend zu gestalten.

Aufklärung und Beratung
Neben der Behandlung der jeweiligen Störung besteht die Therapie zu einem wesentlichen Teil auch aus Gesprächen und der Beratung der Eltern.
Da die Behandlung meist nur 1-2 mal pro Woche stattfindet, müssen die Inhalte der Therapie vor allem auch durch häusliche Übungen unterstützt werden, um das erwünschte Ziel zu erreichen. Hierzu findet am Ende jeder Stunde eine Gespräch mit der Mutter (Angehörigen) statt, bei dem die durchgeführten Therapieinhalte besprochen und die häuslichen Übungen erklärt werden.

Wie lange dauert eine logopädische Behandlung?
Die Dauer einer Behandlung kann von 3 Monaten bis zu 2 Jahren schwanken. Hierfür ist die Art und der Umfang der Störung ausschlaggebend.