Wie bekomme ich eine logopädische Therapie für mich oder meinen Angehörigen?

Die Logopädie zählt zur medizinischen Grundversorgung und muss von einem Arzt (Haus- oder Facharzt) verordnet werden. Die Behandlung erfolgt über ein Rezept (Heilmittelverordnung). Die Behandlung wird von den Krankenkassen übernommen, jedoch muss der Patient für jedes Rezept den, von den Krankenkassen festgelegten Eigenanteil, selber bezahlen, sofern er von diesen Gebühren nicht befreit ist (kann bei den Krankenkassen beantragt werden).
Sollten Sie oder Ihr Angehöriger nicht in der Lage sein, die Praxis persönlich aufzusuchen, komme ich natürlich gerne zu Ihnen nach Hause. Dafür ist es jedoch notwendig, dass der Arzt einen Hausbesuch verordnet.

Wie läuft eine logopädische Behandlung bei Erwachsenen ab?

Diagnostik
Am Anfang einer Behandlung werden, je nach Störungsbild, die verschiedenen Bereiche mit Hilfe von standardisierten Testverfahren und/oder Screenings durchgeführt. Anhand dieser Ergebnisse und unter Einbezug der ärztlichen Diagnose wird ein logopädischer Befund erstellt.

Therapie
Anhand des Befundes werden gezielt Therapiemethoden und Übungen ausgewählt und mit dem Patienten durchgeführt. Die Therapie erfolgt individuell und ist stets auf den Patienten und seine Lebenssituation abgestimmt.

Beratung/Aufklärung
Neben der Behandlung der jeweiligen Störung besteht die Therapie auch aus Gesprächen mit den Patienten und Angehörigen. Diese dienen vor allem dazu, Patient und Angehörige über das Störungsbild, deren Folgen und Möglichkeiten aufzuklären.

Wie lange dauert eine logopädische Behandlung ?
Die Behandlung kann von 3 Monaten bis zu mehreren Jahren dauern. Ausschlaggebend dafür sind die Art und das Ausmaß der Störung.